Predigten

Online Gottesdienst: Die Welt retten

Predigt von Simon Rohr vom 3. Mai 2020

Moderation: Andreas Danuser
Abendmahl & Liedauswahl: Simon Rohr

Dieser Online Gottesdienst ist nicht einfach ein Video das abläuft. Nein, es ist eine Mischung von Texten und Videos. Das nimmt Tempo raus und öffnet den Raum, damit du Zeit hast, dich auf Gott auszurichten und deinen (seinen) Gedanken in Ruhe nachzugehen.

Willkommen zu diesem Gottesdienst

Guten Morgen miteinander! Sieben Wochen sind es nun schon, während denen der Corona-Virus uns in die Isolation treibt. Und trotz Vorsichtsmassnahmen und «social Distancing» dürfen wir miteinander verbunden sein, nicht nur wegen den neuen Kommunikations- und Konferenz-Techniken, sondern vor allem weil wir einen gemeinsamen Herrn und Gott haben, der uns zu einem Ewigen Leben berufen hat. Auch heute, im «Jetzt» und «Hier» dürfen wir erleben, wie Gott uns durchträgt: Nach meiner Kenntnis ist niemand aus der Chrischona Brugg ernsthaft an Corona erkrankt 😀 ! Dafür sind wir dankbar und möchten unseren gemeinsa­men Gott im Gebet ehren:

Lieber Gott und Herr Jesus Christus, ich danke dir, dass wir auch heute als Gemeinde verteilt aber geeint zusammenkommen dürfen, zwar nicht im gleichen Gebäude aber in der gleichen Gemeinschaft mit Dir, dem lebendigen Gott. Wir danken Dir von Herzen, dass Du uns Menschen in Gnade begegnest. Wir danken Dir Herr Jesus, dass Du für unsere Sünden gestorben bist, und wir wollen auch heute in der Mahlfeier an diese Sache denken. Wir danken Dir, Du grosser Gott, für alle Bewahrung in diesen schweren Zeiten. Dir geben wir die Ehre, und Dich wollen wir verherrlichen. Vor Dir versammeln wir uns heute zu diesem Gottesdienst. Vater segne diese Stunde und auch die Gemeinschaft danach. Amen.

Ja, heute singen wir und feiern Abendmahl, so wie uns Paulus im 1. Korinther­brief anleitet. Von Simon werden wir eine Predigt hören, in welcher er von Hebräer 11,7 ausgeht und uns Noah näherbringen will. Doch lasst uns mit zwei Liedern beginnen.

Das Kapitel 11 im Hebräerbrief spricht vom Glauben und legt gleich zu Beginn (Vers 1) dar, dass Biblischer Glaube nichts mit Unsicherheit, sondern vielmehr mit Sicherheit bezüglich der unsichtbaren Dinge zu tun hat. In den nachfolgenden Versen zeigt der Hebräer 11 an Beispielen aus dem Alten Testament, dass wir durch Glauben verstehen, handeln sollen und entrückt werden. Denn ohne Glauben können wir Gott nicht gefallen.

So sind wir nun gespannt, was uns Simon in seiner Predigt darlegt und was uns der Heilige Geist damit sagen möchte.

Lasst uns als Proklamation und als Einstimmung fürs Abendmahl "Mein Jesus, mein Retter" singen.

Wir wollen jetzt zusammen das Abendmahl nehmen. Jesus Christus hat es am Abend vor seiner Kreuzigung mit seinen Jüngern genommen und wir (seine Gemeinde) sollen es nehmen, bis Jesus Christus wiederkommen wird. Dann, ja dann liebe Freunde, werden wir das Abendmahl mit Jesus zusammen feiern. Darauf dürfen wir uns heute schon freuen.

Ich (Simon) lade euch zum Einstieg in diese Abendmahlsfeier ein, das Vaterunser zu beten:

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und
die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Lasst uns zusammen unseren Herrn und Gott loben. Denn heilig und würdig ist das Lamm.

Soeben haben wir gesungen: Halleluja, denn der Herr unser Gott regiert. Heilig, bist du Herr, der Allmächtige. Würdig ist das Lamm, denn du bist heilig. Und es ist wahr. Jedes Wort. Und aus dieser dankbaren Haltung heraus wollen wir jetzt zusammen das Abendmahl nehmen.

Du bist eingeladen an den Tisch des Herrn zu kommen. Nimm dir die Zeit beim Brot und Wein, die du brauchst.

Wir brechen das Brot und erinnern uns, dass Jesus gesagt hat:
Ich bin das Lebensbrot,
das vom Himmel herabgekommen ist.
Wenn jemand von diesem Brot isst,
wird er in Ewigkeit leben.
Das Brot
das ich geben werde,
ist mein Leib.
Ich gebe ihn hin,
damit diese Welt leben kann.

(Johannes 6,51)

Nimm das Brot: "Christi Leib – für dich gebrochen!"

Wir nehmen den Kelch und erinnern uns, dass in deinem Wort steht:
Dann reinigt uns das Blut,
das sein Sohn Jesus vergossen hat,
von jeder Schuld.
Wenn wir aber unsere Schuld eingestehen,
ist Gott treu und gerecht:
Er vergibt uns die Schuld
und reinigt uns von allem Unrecht.

(1.Johannes 1,7b+9)

Nimm den Traubensaft: "Christi Blut – für dich vergossen!"

Zum Schluss dieses Abendmahls wollen wir noch die Worte aus Offenbarung 5,9-13 lesen:
Und sie sangen ein neues Lied mit folgenden Worten: »Du bist würdig, die Schriftrolle zu nehmen und ihre Siegel zu öffnen. Denn du wurdest als Opfer geschlachtet, und dein Blut hat Menschen für Gott freigekauft, Menschen aus jedem Stamm und jeder Sprache und jedem Volk und jeder Nation. 10 Du hast sie für Gott zu einem Königreich und zu seinen Priestern gemacht. Und sie werden auf der Erde regieren.« 11 Dann sah ich wieder Tausende und Abertausende von Engeln um den Thron und um die lebendigen Wesen und die Ältesten und hörte ihr Singen. 12 Und sie sangen in einem gewaltigen Chor: »Würdig ist das Lamm, das geschlachtet worden ist. Es ist würdig, Macht und Reichtum entgegenzunehmen und Weisheit und Stärke und Ehre und Herrlichkeit und Lob.« 13 Und dann hörte ich, wie alle Geschöpfe im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und im Meer sangen: »Lob und Ehre und Herrlichkeit und Macht stehen dem zu, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm für immer und ewig.« Amen.

Wie gross und wunderbar ist doch unser Herr! Der ganze Kosmos und die ganze Schöpfung lobt und preist ihn.

Und dieses Lob erklingt weiterhin, auch wenn wir jetzt den Lobpreis und das Abendmahl abschliessen und zu den Informationen und der Kollekte kommen.

In der kommenden Woche findet am Donnerstagabend wieder das gemeinsame Gebet statt. Zünde doch um 20 Uhr eine Kerze an und stell sie in ein Fenster. Zusammen wollen wir für unsere Mitmenschen, unsere Regierung und für unsere Gemeinde einstehen.

Die Geburtstage der nächsten Woche findest du in unserem Intranet. Ein herzliches Happy Birthday geht an Monika, die heute Geburtstag hat. Wir wünschen dir alles Gute und zu deinem neuen Lebensjahr Gottes Segen.

Zur Kollekte: Vielen Dank, wenn du die Chrischona Brugg auch jetzt in dieser aussergewöhnlichen Zeit weiterhin unterstützt. Du kannst das z. B. mit einer Banküberweisung oder auch ganz einfach anonym per TWINT machen. Wenn dir das alles zu digital ist, dann kannst du gerne auch einen Betrag in einem Couvert in unseren Briefkasten werfen.

Damit ist der Online Gottesdienst der Chrischona-Gemeine Brugg fast am Ende. Wer Lust hat, ist ab 11 Uhr noch an die Kafibar eingeladen. Ein Kafi musst du zwar selber mitbringen, dafür kannst du liebe Leute treffen (sehen und hören). Öffne dazu einfach diesen Link (Die Kafibar ist geschlossen, darum wurde der Link entfernt) auf dem Computer.

Wenn wir uns nachher nicht sehen, verabschiede ich mich schon von dir und wünsche dir eine gesegnete Woche.

Lasst uns zum Abschluss noch zusammen den Aaronitischen Segen aus 4. Mose 6,24-26 beten:

Der HERR segne dich
und behüte dich;
der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir
und sei dir gnädig;
der HERR hebe sein Angesicht über dich
und gebe dir Frieden.

So seid gesegnet im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.